Hasselback Butternut

Ein Rezept, dass alles vereint, was ich im Herbst liebe: Kürbis, Hasselback (na gut, darauf steh ich echt immer) und einen heißen Ofen, der den Duft von richtig gutem Soulfood durch die Wohnung trägt. Mit einem Trick ist dieses Rezept ein Hingucker ohne großen Aufwand!

 

Zutaten für 4-6 Personen:

  • 1 Butternut Kürbis
  • Rosmarin
  • 1 EL dunkle Misopaste
  • 200 ml Olivenöl
  • 100 ml Wasser
  • Zitronenzeste
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Agavensirup
  • frischer Thymian
  • 2 EL vegane Worcester-Soße (falls vorhanden)
  • frisch geriebener Muskat
  • Salz & schwarzen Pfeffer
  • Knoblauchgranulat
  • 2 Spieße

 

 

Zubereitung:

  1. Den Butternut mit dem Sparschäler schälen und halbieren. Das Innere mit einem Esslöffel entfernen.
  2. Ofen auf 175°C vorheizten – Umluft.
  3. Die Kürbishälfte mit dem ausgehöhlten Loch nach unten auf ein Brettchen legen. Zwei Spieße links und rechts neben das hohle Innere längs ca. einen Zentimeter vom Brettchen weg einstechen. So schneidet ihr beim „Hasselback-Schnitt“ nicht komplett durch. Jetzt Quer von oben nach unten feine Scheiben schneiden.
  4. Aus Thymian, Miso, Öl, Wasser, Zitronensaft und -zeste, Worcester-Soße und Agavensirup eine Marinade anrühren. Mit Muskat, Salz und Peffer abschmecken.
  5. Den Kürbis gut mit Marinade einreiben und darauf achten, dass zwischen jede Scheibe etwas Flüssigkeit kommt.
  6. Alles 15 Minuten im Ofen garen. Anschließend Rosmarinzweige zwischen die Spalten geben und mit etwas Knoblauchgranulat bestreuen. Die Marinade nochmals über den Kürbis geben. Weitere 25 Minuten im Ofen garen lassen, während zwischendurch immer mal wieder etwas Marinade neu verteilt werden kann.
  7. Der Butternut sollte so weich sein, dass er einfach mit einem Löffel serviert werden kann.

 

 

Dazu passt ein winterlicher Rohkostsalat. Dazu habe ich auch Spinatröllchen gebacken, das Rezept folgt bald!