Pfifferlinge mit Pasta

Es ist Pfifferlingszeit! Zumindest kulinarisch haben regenreiche Sommer etwas für sich, denn dann sprießen die Pfifferlinge nur so aus den Böden. Ihre Saison kann durchaus schon mal im Juni beginnen und Endet erst im Spätherbst – genügend Zeit also, einige leckere Gerichte mit den Pilzen zu kochen.

Der Pfifferling ist fett- und kalorienarm, dabei aber reich an Ballaststoffen. Am besten schmecken sie natürlich, wenn man sie weder verwässert, also nicht vorher unter Wasser waschen oder in Wasser kochen, noch überwürzt. Denn der Pilz mit den feinen Lamellen bringt einen wirklich feinen und leicht pfeffrigen Geschmack mit – so viel, dass ich bei diesem Gericht komplett auf Pfeffer und Salz (vom Nudelwasser abgesehen natürlich) verzichten kann.

Ich mag die Pilze gerne ganz einfach, ohne viel Schnick-Schnack – wie in meinem Rezept für Pasta mit Pfifferlingen:

Zutaten für 2 Personen:

  • 200 g Tagliatelle
  • 100 g Pfifferlinge
  • 250 g bunte Cocktailtomaten (rot, gelb, grün)
  • Knoblauchzehe
  • Pinienkerne
  • Frühlingszwiebeln

Zubereitung:

  1. Die Pasta in gesalzenem Wasser kochen.
  2. Die Pfifferlinge vorsichtig mit einer weichen Gemüsebürste vom gröbsten Dreck befreien. Keinesfalls unter Wasser abwaschen, da die Pilze sich dann vollsaugen und an Geschmack verlieren. Die goßen Pfifferlinge halbieren und anschließend mit etwas Öl anbraten.
  3. Die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne bei geringer Hitze anrösten.
  4. Den gehackten Knoblauch und die halbierten Tomaten nach 5 Minuten mit in die Pfanne geben, so lange,bis alles erhitzt wird, aber die Tomaten noch nicht matschig werden.
  5. Pasta anrichten, Pilze und Tomaten dazugeben, mit Pinienkernen und gehackten Frühlingszwiebeln garnieren.

 

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Sie können diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>